„Farbe bekennen“ – Die Freundeskreise auf neuen Wegen

Dr. Hermann Arnhold, Direktor des Museums, und Matthias Lückertz, Vorsitzender der Freunde, werden Sie willkommen heißen und mit den Referenten Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim, Dr. Ralf Beil, Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg, und Dr. Ekkehard Nümann, Vorsitzendem der Freunde der Kunsthalle Hamburg, sowie Patrick Kammann, Sprecher der Jungen Freunde, über das Thema „Die Freundeskreise auf neuen Wegen: Hamburg, Mannheim, Wolfsburg, Münster“ sprechen.

Gäste:

Dr. Ulrike Lorenz (*1963)
seit 2009 Direktorin Kunsthalle Mannheim
2008 Friedrich-Baur-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München
2004-2008 Direktorin Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg
1992-2004 Direktorin Kunstsammlung Gera/Otto Dix Haus
1989-1991 Konzeption des Museums Otto Dix Haus Gera
1983-1988 Studium der Kunstwissenschaft Universität Leipzig; 2000 Promotion Bauhaus-Universität Weimar zum Avantgarde-Architekten Thilo Schoder

Dr. Ralf Beil, geboren 1965 in Kobe/Japan, Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie in Freiburg im Breisgau und Paris, Maîtrise d'histoire de l'art et d’archéologie an der Université Paris-Sorbonne. Promotion summa cum laude zum Thema Lebensmittel als Kunstmaterial. Nahrung für Kopf und Bauch an der Gesamthochschule Essen. Von 1990 bis 1998 freier Ausstellungskurator und Kunstkritiker für Artefactum, Neue Zürcher Zeitung, Kunst-Bulletin, Kunstforum International. 1999 bis 2003 Ausstellungskurator und Konservator der Gemälde- und Skulpturensammlung am Kunstmuseum Bern. 2004/2005 Konservator und Ausstellungskurator für 20. und 21. Jahrhundert am Musée cantonal des Beaux-Arts Lausanne. Von Januar 2006 bis Januar 2015 Direktor des Instituts Mathildenhöhe Darmstadt. Seit Februar 2015 Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg. Justus Bier Preis für Kuratoren 2012.

Dr. Ekkehard Nümann, Notar. Seit 1989 Vorsitzender des Vorstandes „Freunde der Kunsthalle e. V.“ in Hamburg. Mitbegründer der Arbeitsgemeinschaft der literarischen Gesellschaft in Berlin, langjähriges Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg, Vorstandsmitglied der Nesch-Gesellschaft und Vorsitzender der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung. Langjähriger Vorstandsvorsitzender der Ernst Barlach Gesellschaft und Gründer des Barlach Museums in Wedel. Außerdem Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Kinderhospiz Sternenbrücke sowie Präsident des „Bundesverbandes der Fördervereine Deutscher Museen für bildende Kunst“, der über 120.000 Mitglieder aus 84 Freundeskreisen vertritt. Seit 2015 ist Nümann Präsident der World Federation of Friends of Museums. Ausgezeichnet durch den Senat der Freien und Hansestadt Hamburg mit der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille.

Den Abend moderiert Wolfgang Hölker, Verleger und Kunstliebhaber.

Montag, 05. Dezember 2016, 19.00 Uhr
Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10

Nach oben

Tiere haben keine Türen – eine Edition für Freunde

Die Jungen Freunde haben zum 40-jährigen Jubiläum der „Freunde des Museums“ einen ganz besonderen Beitrag für das Museum geleistet. Die Idee einer Edition des Schweizer Künstlers Yves Netzhammer entstand im Zuge des Ankaufs seiner Videoarbeit „Selbstgespräche nähern sich wie scheue Rehe“ durch den Freundeskreis im November 2015 und die damit verbundene Ausstellung im Lichthof des Altbaus.

Eigens für die Freunde des Museums entwickelte Yves Netzhammer nun ein Objekt, das sich – wie für sein künstlerisches Werk typisch – zwischen den Medien bewegt. In einer geringen Auflage und in aktiver Mitorganisation der Jungen Freunde wurde „Tiere haben keine Türen“ hier in Münster produziert und ist nun mit der Auflagennummer 1 in der Sammlung des Museums zu sehen.

Für die Jungen Freunde war die Zusammenarbeit mit dem Künstler eine ganz besondere Erfahrung, zumal sie den Entstehungsprozess auch in Kooperation mit der Abteilung für Gegenwartskunst des Museums und den beteiligten Werkstätten hautnah miterleben und ein vielfältiges Rahmenprogramm gestalten konnten.

Exklusiv für die Mitglieder des Freundeskreises kann das Kunstwerk in Form einer limitierten Edition erworben werden

„Tiere haben keine Türen“, 2016

Yves Netzhammer

26,0 x 19,0 x 20,0 cm

Karton, Papier (Sommerset Book 115 g/qm), Fadenheftung, Leineneinband mit Rücken- und Vorderprägung, Leseband)

Auflage 30 + 5 AP

Preis: 750,-- €/ ermäßigt 450,-- € für Junge Freunde

Nach oben

Herbsttreffen der Freundeskreise

Anlässlich ihres Herbsttreffens in Hamburg wurden die GeschäftsführerInnen der Freundeskreise deutscher Museen auch vom Vorsitzenden des Bundesverbandes, Dr. Ekkehard Nümann, und der Direktorin des Museums für Kunst und Gewerbe, Frau Prof. Dr. Sabine Schulze, begrüßt - ganz stilecht in der Verner Pantons SPIEGEL-Kantine im MKG.

 

(Foto: LWL/Hanna Neander)

Nach oben

Verstärkung für die „Freunde“:

Anna-Lena Treese und Eric Erbacher unterstützen als neue Mitglieder des Beirates künftig die Arbeit des Vorstandes.
Neuer Sprecher der „Jungen Freunde“ ist Patrick Kammann (links)
 
Willkommen!

Nach oben

Skulptur Projekte 2017

Das Team der Skulptur Projekte 2017 stellte sich den "Freunden des Museums" vor.
Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzendem Matthias Lückertz (li.): Kurator Prof. Kasper König, der 2017 zum 5. Mal die Skulptur Projekte leiten wird, die Kuratorinnen Britta Peters und Dr. Marianne Wagner sowie Museumsdirektor Dr. Hermann Arnhold (v.r.n.l.)

Skulptur-App für Münster

In Münster befindet sich eine der international bedeutendsten, über Jahrzehnte gewachsenen Sammlungen von Kunst im urbanen Außenraum. Die Kunstobjekte verteilen sich im innerstädtischen Gebiet, aber auch an Rand- oder weniger prägnanten Bereichen. Die Mehrzahl der Skulpturen geht zurück auf die seit 1977 stattfindenden Skulptur-Ausstellungen.
 
Gemeinsam mit der Stadt Münster und mit der großzügigen Unterstützung der Sparkasse Münsterland Ost ist es den „Freunden des Museums“ durch die nun erfolgte, einheitliche Beschilderung von rund 70 Kunstwerken sowie eines QR-Codes und des dazu gehörenden App-Systems einmal mehr gelungen, diese Sammlung zu fördern und zu unterstützen.
 
Der „Marker“, der für das Leitsystem entworfen wurde, zeigt dezent die Kunstwerke auf, stellt sich nicht in den Vordergrund. Unterstützt durch den gerade überarbeiteten Skulpturenführer der Stadt Münster ist die Beschilderung für alle Kunstinteressierten eine wertvolle Hilfe: der Bogen wird gespannt von den gezielt die Kunstwerke aufsuchenden Besuchern bis zu den zufälligen Passanten und spricht durch das App-System auch gerade die junge, kunstinteressierte Generation an.

Über einen QR-Code vor Ort gelangen Sie direkt zur Plattform mit Informationen zum Künstler und zum Kunstwerk.
Kostenloser Download unter: skulptour-muenster.de

Nach oben

"Wir sind vierstellig!"

Vor wenigen Tagen konnten wir - im Rahmen einer Familienmitgliedschaft - mit Axel Linke unser 1.000. Mitglied begrüßen und seiner Frau Claudia einen schönen Blumenstrauß zum Empfang in unserem Kreis überreichen.

Trotz der langen, umbaubedingten Schließung des Museums wuchs unsere Mitgliederzahl in den letzten Jahren kontinuierlich, die "Freunde des Museums" sind durch die Förderung der Museumsarbeit, die Ankäufe von Kunst und das attraktive Kulturprogramm zu einem unverzichtbaren Partner an der Seite des Museums geworden.
Viele der kunstliebenden "Freunde" kommen, wie auch Familie Linke, nicht aus Münster. Hierdurch zeigt sich einmal mehr die enorme Strahlkraft des Museums für Kunst und Kultur für Westfalen. (Foto: Hanna Neander)

Nach oben

Mehr über uns

Werden Sie Mitglied der FREUNDE DES MUSEUMS FÜR KUNST UND KULTUR in Münster. Vor fast vier Jahrzehnten wurde der Freundeskreis von einer Gruppe kunstinteressierter und verantwortungsbewusster Bürger Westfalens gegründet mit dem Ziel, die Sammlung des Museums kontinuierlich auszubauen und zu unterstützen. Seitdem haben sich rund 900 „Freunde“ gefunden, die das Museum finanziell und ideell unterstützen.

Freund des Museums zu sein bedeutet aber auch, durch unsere besonderen Veranstaltungen, Sonderführungen, Previews und Reisen und nicht zuletzt durch den kostenfreien Eintritt in das Museum inkl. seiner Sonderausstellungen Kunst, Kunstschaffenden und Kunstliebhabern zu begegnen.

Seit 1976 leitet die Leidenschaft für die Kunst unsere Arbeit für das Museum und so wird es auch in Zukunft bleiben – mit Ihrer Hilfe?

Mitglied werden »

Nach oben

Förderer

Unsere Arbeit wird unterstützt von:

Sparkasse Münsterland-Ost
Sparkassenverband Westfalen-Lippe
Sparda-Bank Münster eG
Lückertz Reisebüro GmbH

Nach oben